Neues Programm "Die Bekenntnisse der hochstaplerin helene bockhorst"

Sie ist wieder da. Und sie redet schon wieder über Sex. Helene Bockhorst, das Schlampen-Unikat mit Literaturstipendium, steht wieder auf der Bühne, um so zu tun, als hätte sie was zu sagen. Oder tut sie bloß so, als würde sie so tun? Mit ihrem ersten Soloprogramm war Helene Bockhorst überraschend erfolgreich. Überraschend deswegen, weil man sich eine Comedienne eigentlich anders vorstellt – nicht so schüchtern und nicht ganz so kaputt in der Birne. Und sind ein Hang zum Exhibitionismus und eine Vorliebe für schillernde Hosen wirklich genug, um sich langfristig einen Platz auf der Bühne zu verdienen? Alle sagen, erst dann, wenn ein Künstler sein zweites Programm präsentiert, wird klar, ob er etwas kann. Helene Bockhorst ist sich also ganz sicher, dass sie jetzt auffliegen wird. Jetzt wird herauskommen: Alle anderen haben das Hochstaplersyndrom, nur sie nicht, sie hat wirklich nichts drauf. Und wenn man sowieso erwischt wird, dann kann man genauso gut die Karten auf den Tisch legen und beichten, wie man sich die ganze Zeit durchs Leben gemogelt hat.  Wie lange vor einem Umzug muss ich anfangen, mich mit kräftigen Männern anzufreunden?  Welche Äußerungen sind angemessen, um die Wartezeit zu überbrücken, während jemand ein Kondom anzieht? Warum funktioniert der Benjamin-Franklin-Effekt nicht mit Leuten, mit denen ich geschlafen habe? Und bin ich etwa die Einzige, die Angst hat, dass Straßenbahnen nur so tun, als ob sie Schienen bräuchten? Mit Fragen wie diesen schlägt sich Helene Bockhorst herum - und das tut sie so ehrlich wie nie zuvor und in aller Öffentlichkeit.  Dieser Seelenstriptease ist furchtbar, lustig und befreiend zugleich. Denn eigentlich sind wir doch alle Hochstapler. Wir sagen, dass wir uns für Literatur interessieren, lesen aber heimlich “Vom Milliardär gekauft und gezüchtigt”. Wir sagen “setz dich doch zu mir” und denken: “OMG bitte, setz dich auf keinen Fall zu mir!”  Wir sagen “Schatz, ich liebe dich immer noch!” und meinen: “Ich habe das mal durchgerechnet, ich kann mir keine eigene Wohnung leisten.” Wir alle haben diese Gedanken im Kopf, die wir nicht aussprechen, und wenn man nicht darüber redet, dann ist man ganz alleine.Ein Comedy-Programm über den Scharlatan in jedem Einzelnen von uns, Sexualität, Meerestiere und die Angst, nicht genug zu sein.

 


Tourdaten

Hier geht´s zu den Terminen


BILDERGALERIE


Pressematerial

Helene Bockhorst (*1987) ist Comedienne und Autorin. Sie hat einen Masterabschluss in  Journalistik und war vier Jahre lang als Redakteurin tätig. Die ersten Schritte ins Rampenlicht wagte sie im Herbst 2016 bei Poetry Slams, ihr Slam-Video “Unfreiwillige Jungfräulichkeit” wurde zum viralen Hit mit mehreren Millionen Klicks...

Pressetext zum Download

Pressebilder zum Download vollständige Kurz-Vita zum Download  Pressestimmen

Youtube




Preise/Nominierungen

- Nominierung "Stuttgarter Besen" 2019

- 1. Platz Hamburger Comedy Pokal, Hamburg 2018

- Finale Prix Pantheon, Pantheon Theater Bonn 2018

- Nominierung Das große Kleinkunstfestival der Wühlmäuse, Berlin 2018

 


FErnsehen/Aufzeichnungen (eine Auswahl)

- "Satire Battle", 3-SAT-Aufzeichnung, 31. Oktober 2019, Berlin

- Aufzeichnung des Solo Programms, SKY - TV, 29. Oktober 2019, Quatsch Comedy Club Berlin

- "Mitternachtsspitzen", WDR - Aufzeichnung, 10. Oktober 2019, Wartesaal am Dom, Köln

- "Mario Barth & friends", RTL - Aufzeichnung, 30. September 2019, Adlershof Berlin

- "Ladies Night", ARD - Aufzeichnung, 09. Juli 2019, Gloria Theater Köln

- "Olaf Schuberts Stand Up Klub",  MDR - Aufzeichnung, 03. Juni 2019, Neues Schauspiel Leipzg

- "Stand Up" Mixed Show", Aufzeichnung fürs Schweizer Fernsehen, 09. April 2019, Bernhard Theater Zürich

- Teilnahme "Stuttgarter Besen 2019", SWR - Aufzeichnung, 02. April 2019, Renitenztheater Stuttgart

- "Comedy Bar", SWR - Aufzeichnung, 20. März 2019, Mannheim

- "Humorzone - Die Gala", Abschluss - Gala Festival Dresden, MDR - Aufzeichnung, 17. März 2019, Alter Schlachthof Dresden

- "Pufpaffs Happy Hour", 3-SAT-Aufzeichnung, 12.März 2018, 21. Januar 2019, 20. Januar 2020, Kesselhaus Berlin

- "Genial Daneben", SAT-1-Aufzeichnung, 17. Januar und 08. März 2019, 11. Februar 2020, Coloneum Köln

- "Pratersterne", ORF - Aufzeichnung, 17. Dezember 2018, Fluc Wien

- "Comedy Cuisine" mit Marcel Mann, Host: Abdel Karim und Caroline Frier, ONE - Aufzeichnung, 24. Oktober 2018, Am Bogen Köln

- "Quatsch Comedy Club", Sky - Aufzeichnung, 23. Oktober 2018 und 29. Oktober 2019, Quatsch Comedy Club Berlin

- "Stand Up 3000" - mit Maxi Gstettenbauer, Comedy Central- Aufzeichnung, 11. September 2018/26. September 2019, Altes Pfandhaus Köln

- "Vereinsheim Schwabing", BR - Aufzeichnung, 13. Juni 2018, Vereinsheim Schwabing München

- "Pussy Terror Tv" mit Carolin Kebekus,  ARD - Aufzeichnung, 23. Mai 2018, Studio Köln-Mühlheim

- "Comedy mit Karsten", MDR - Aufzeichnung, 16. Mai 2018,  Neues Schauspiel Leipzig


veröffentlichungen

- "Die beste Depression der Welt", Debütroman, ab 30. März 2020, Ullstein Verlag

- "Wir üben noch", in "Blut ist dicker als Glühwein" (2018), Rowohlt Verlag

- regelmäßige Beiträge in der Rubrik "Vom Fachmann für Kenner" (2017), Satiremagazin Titanic

- Zehn Miniaturgeschichten in: Eine Kugel Strappsiatella, bitte! (2016), 555 unfreiwillig komische deutsche Geschichten, Heyne Verlag

Copyright © 2017 Julia Jahn

Tel.  07 11-50 47 38 97,  info@julia-jahn.de